Archive

Archive for the ‘Politics’ Category

Die Blogosphäre und Blumenkübel

August 6th, 2010 1 comment

Dies wird ein kurzer, unstrukturierter Rant aus gegebenem Anlass. Es gibt einen, unter Bloggern sehr verbreiteten Typ Menschen, der von sich behauptet eigentlich eine sehr positive Lebenseinstellung zu haben, um dann gleich darauf irgendetwas Negatives zu schreiben. Und zwar in so ziemlich jedem Beitrag.

Gestern verbreitete sich das Blumenkübel-Mem auf Twitter, wo auch ich mitgemacht habe. Ansich ein harmloser Spaß, den man mögen mag oder auch nicht. Aber, und damit hätte ich rechnen sollen, sofort kamen wieder jede Menge Beiträge von Bloggern des oben erwähnten Typus. Diese wetterten natürlich sofort unisono, dass sich die Twitterer mal wieder lustig machen über andere und sich über diese erheben, ob der politisch doch irrelevanten Meldung. Natürlich nicht ohne den Hinweis, dass sich die Twitterer somit wichtiger machen als andere, was einer gewissen Ironie nicht entbehrt.

Ich und bestimmt >90% der darüber twitternden Leute hatten mit Sicherheit weder vor, damit ein politisches Statement zu machen, uns über die berichtende Praktikantin oder Zeitung lustig zu machen, noch hier Medienkritik zu betreiben. Eine Nachricht an die Blogger: Manchmal, ja manchmal macht man auch einfach etwas völlig unkritisch aus Spaß. Den man teilen kann oder auch nicht (und auch nicht muss). Daraus eine Überheblichkeit abzuleiten, spricht aus meiner Sicht nur für die eigene Überheblichkeit, sich ja von der Masse distanzieren zu müssen und sich, oftmals aufgrund der mittlerweile verkommenen Fähigkeit, einfach mal völlig unpolitisch an etwas ranzugehen, zu mockieren.

Natürlich kann man die Aktion politisch deuten. Und natürlich wird man, wenn man von seinem hohen Roß mal runter kommt, auch sehen können, dass es in der Gesamtheit schlichtweg nicht politisch zu deuten ist und auch nie beabsichtigt war – was dann allerdings einen Rant weniger bedeuten würde, in dem man sich von den anderen distanzieren kann bzw. aus der Gewohnheit ausbrechen müsste. Beides muss nicht sein. Wenn man nicht mitmachen will, macht man nicht mit; wenn man nicht versteht, dass nicht alles eine tiefere Bedeutung hat, dann sollte man seine Einstellung vielleicht überdenken.

Manchmal ist Spaß einfach nur Spaß, in diesem Sinne: “Einfach mal locker durch die Hose atmen” 😉

Religious logic

April 28th, 2010 2 comments

Going through the university this morning I discovered a poster inviting people to join a presentation. The topic was:
“Understanding what you believe” (Verstehen was man glaubt).

That gave me quite a good laugh, because it shows one of the biggest problem of religion: First you believe, then you have a look as to why and how (i.e. understand). Let me give you a small hint: Its supposed to be the other way around.

Categories: Politics Tags:

Stephen Fry on the (catholic) Church

March 8th, 2010 No comments

This is easily one of the best speeches I have heard in my life.

The Intelligence² Debate – Stephen Fry (Unedited)
von Xrunner17

Categories: English, Politics Tags: ,

How to create a law that no one wants

February 25th, 2010 No comments

A prime example on how much many of our politicians and parties suck, has just come into effect; not only does it show that in times of election laws are constructed just for the cause of doing something (which in the best cases is harmless and plain nonsense), but also demonstrates the utter incompetence of politicians:
The Zugangserschwerungsgesetz (“Bill on making access more difficult”, rough translation, isn’t the German language just great?) has passed, although pretty much everyone else was against it.

Well, now elections are over and suddenly even the Verräterpartei (traitor’s party) and the Schwarze Pest (black plaque) are against their own law! To top it all, they are now advising the police not to apply the new law, which again is unconstitutional.

And those two form our biggest parties! German major parties – where incompetency and symbol politics meet in perfect harmony.
(not that this does not apply to other parties, too)

Categories: English, Politics Tags: ,

Gerade vom Opt-Out-Day zurück

September 17th, 2009 No comments

und muss sagen, es waren deutlich mehr da, als erwartet. Ehrlich gesagt hatte ich mit deutlich weniger als zehn Leuten gerechnet, aber bei der von uns durchgeführten amtlichen Endzählung waren es dann doch 24. Da einige mehrere Widerspruchserklärungen mitgebracht hatten, gab’s dann doch eine ganz hübsche Anzahl. Und darüber hinaus gab’s vor dem Bürgerbüro zufällig noch ein schönes Aufgebot an Militär, passend zur Aktion (“Bundeswehreinsatz im Inneren”, wie einer meinte 😉 ).  Insgesamt war der Männeranteil zwar deutlich >90% (nur eine Frau glaube ich) und die üblichen Verdächtigen da – ich habe einige Kollegen und ehemalige Kommilitonen erkannt – aber der Opt-Out-Day in Oldenburg war ein Erfolg, finde ich.

Anbei noch ein paar Bilder, da ich das eine leider sehr verwackelt habe, spar ich mir da die Arbeit mit Gesichter unkenntlich machen.

Opt-out Day – Oldenburg

August 17th, 2009 2 comments

Dass die Meldeämter ungefragt Adressdaten z.B. an die GEZ weitergeben, war mir ja bekannt. Dass die noch mehr weitergeben dürfen und dass dagegen ein Widerspruchrecht besteht, hingegen nicht. Die Piratenpartei hat nun für den 17. September den Opt-Out-Day ausgerufen. Heißt im Klartext:

Geht zu eurer lokalen Meldebehörde und widersprecht der Weitergabe eurer persönlichen Daten. Für Oldenburg finden sich die entsprechenden Formulare hier. Das zweite Dokument sollte m.E. ausreichen. Der Zeitpunkt des gemeinsamen Treffens wird noch bekannt gegeben, weitere Infos für Oldenburg hier.

Was mir aber nicht ganz klar ist: Widerspreche ich damit tatsächlich auch der Weitergabe meiner Daten an die GEZ-Mafia? Schriftliche Auskünfte sind explizit nicht verboten, heisst das, das es im Prinzip nur aufwendiger wird? Aber wäre ja immerhin auch schon etwas.

Update: Da durch RSS-Aggregator (z.B. gReader) ja Kommentare gerne untergehen – GEZ-Auskünfte kann man damit wohl nicht umgehen. Trotzdem ‘ne gute Sache.

Die Verräter-Partei

July 1st, 2009 2 comments

Na das ist doch mal ne schöne Google-Bombe: Geht mal auf google.de und gebt “verräter partei” ein. Erstes Sucherergebnis? Muaha

Achja, um mich in diesem Beitrag auch konstruktiv zu beteiligen 😉 Verräter Partei

Categories: German, Politics Tags: , ,

Warum die deutschen Volksparteien unwählbar sind

June 20th, 2009 1 comment

Nicht, dass es dafür nicht bereits genug Gründe gibt, aber mit der Verabschiedung von Gesetzen wie “Bekämpfung der Kinderpornographie in Kommunikationsnetzen” stellt sich mir die Frage, mit welcher Rechtfertigung deutsche Politiker überhaupt noch die Vorgänge im Iran kritisieren. Jörg Tauss, der sich als Mitglied der Verräterpartei SPD gegen das Gesetz stellte, durfte nach der Abstimmung eine Rede dazu halten, die ich für sehr sehenswert halte:

Was Schäuble und Zensursula wirklich wollen

May 19th, 2009 No comments
Dieser Eintrag ist in Ihrem Land nicht verfügbar.

via It-Guerilla

(Ok, normalerweise beteilige ich mich nicht an solchen Aktionen, aber das fand ich ganz pfiffig)

Categories: German, Politics Tags: ,